Interessen- und Arbeitsgemeinschaft Weltkrieg 1914-1918 (AGW14-18)

Navigation






Mail an Webmaster

Allgemeines zur Formationsgeschichte

 

Das sicherlich größte Problem mit der Formationsgeschichte des deutschen Heeres im Ersten Weltkrieg ist die Tatsache, daß es sich um ein scheinbar undurchdringliches Dickicht verschiedenster Truppengattungen handelt, bei dem man schnell mehr als 10, 20, 80 oder 100 verschiedene Truppenbezeichnungen erhält, ohne genau zu wissen, was sie bedeuten und warum es diese überhaupt gibt. Allein die mehrfache Belegung von Nummern bei den Fußtruppen können verwundern und erleichtern die Beschäftigung mit dem Thema nicht.

Das Rekrutierungssystem ist komplex, Organigramme deutscher Verbände zuerst schwer verständlich und beim diachronen Vergleich, etwa zwischen Armeekorps 1914 und 1917, derart verschieden, daß man das Gefühl bekommen könnte, es handele sich um Chaos. Dementsprechend kann es kaum verwundern, wenn man gerade im Internet auf formationsgeschichtliche Seiten zur Zeit bis 1914 stößt, für die Zeit des Ersten Weltkrieges kaum auf mehr als Fragmente.

Neben der allgemeinen Komplexität der Materie wird dies auch dadurch verursacht, daß es kaum möglich zu sein scheint, alles, zeitlich richtig eingeordnet, aufzuzeigen und allein dem formationsgeschichtlichen Umfang einer der größten Armeen der damaligen Zeit gerecht zu werden. Dazu vielleicht auch einige Zahlen: 1914 bestand das deutsche Heer aus 217 1/3 (aktiven) Infanterie- Regimentern, nach vollzogener Mobilmachung aus 406 und im Frühjahr 1918 aus etwa 700, die zudem noch verschiedenste Titulaturen trugen: Reserve- Infanterie- Regimenter, Landwehr- Infanterie- Regimenter, Ersatz- Regimenter usw. Die Feldartillerie hatte 1914  941 Batterien, bei Kriegsende 2820. Bei der Fußartillerie war man von 148 auf 1550 Batterien gekommen, und, um dieses fruchtlose Zahlenspiel abzukürzen, dabei sind noch nicht die unterschiedlichen Benennungen, Unterstellungsverhältnisse und Gliederungsformen berücksichtigt. Batterien sind hier etwas für den Taktiker, nicht für den formationsgeschichtlich Interessierten. Noch sehr viel umfangreicher sind die Veränderungen, wenn man sich vor Augen führt, inwieweit ein deutsches Heer vor 1914, das allein für den heutigen Betrachter schon recht anspruchsvoll zu sein scheint, zwangsweise organisatorischen und technischen Veränderungen unterworfen war, wenn man an die Charakteristiken dieses ersten Weltkrieges denkt. Daß dabei die Artillerie, wie oben gezeigt, eine besondere Bedeutung hatte, ist klar, doch wie steht es mit dem, was gemeinhin kaum berücksichtigt wird, beispielsweise den Stäben, Kolonnen, Lazaretten, Fliegern, Telegraphen, Kraftfahrern?

Dabei erscheinen während des Krieges ganz neue Einheiten, die man sicherlich zuvor, unter den Prämissen einer ganz anderen Kriegführung und eines anderen Kriegsbildes niemals für notwendig oder auch möglich gehalten hätte; man denke nur an „Sturmwagen“, Tanks, Maschinengewehr- Scharfschützen, Gas- Pioniere, Infanterie- Geschütze, Sturmbataillone oder, vermeintlich banaler, an Schallmeßtrupps, Funkerabteilungen, Mineur- Kompanien, Scheinwerfertrupps, Flugmeldestationen, Flak- Batterien, Ortskommandanturen, Brieftaubenschläge usw. usw. Leicht ließe sich eine Liste mit Dutzenden verschiedenen Typen und Typenbezeichnungen erstellen. Tatsächlich aber kann dies nicht Sinn einer allgemeinen Einleitung sein.

Vielmehr sollte man sich daran orientieren, was den Suchenden, wahrscheinlich jemand, der etwas über die oder zu der Truppenzugehörigkeit eines seiner Vorfahren herausfinden möchte, interessieren wird. Dabei scheint es zuerst einmal wichtig, das man sich die verschiedenen Bezeichnungen und Typen von Formationen des Ersten Weltkrieges vor Augen führt und der Einfachheit halber auf Abkürzungen achtet. Letztere sind deshalb auch von Bedeutung, weil wohl kaum jemand, der einem Suchenden einen Rat gibt, dauernd die eigentlich korrekte Schreibweise gebrauchen wird; also vielleicht statt „Füsilier- Regiments General- Feldmarschall Prinz Albrecht von Preußen (Hannoversches) Nr. 73“ einfach FR 73 schreibt. Hierzu eine Liste der mobilen Einheiten des deutschen Heeres 1914-1918 [1] :

 

Infanterie und Jäger

 

Infanterie- Regimenter [2] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: 1.- 5.GRz.F, GFüsR, GGrenR 1-5, LehrIR, GrenR 1-7, LeibGrenR 8, GrenR 9-12, IR 13-32, FüsR 33-40, IR 41-72, FüsR 73, IR 74-79, FüsR 80, IR 81-85, FüsR 86, IR 87- 88, GreR 89, FüsR 90, IR 91-99, LeibGrenR 100, GrenR 101, IR 102-107, SchR 108, LeibGrenR 109, GrenR 110, IR 111-114, LeibGIR 115, IR 116, ILeibR 117, IR 118, GrenR 119, IR 120-121, FüsR 122, GrenR 123, IR 124-182; bayr. ILeibR, b.IR 1-23.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: GIR 6-7, IR 183-190, IR 192-193, IR 329- 336, IR 341-347, IR 351-354, IR 357- 365, IR 368-378, IR 380-381; b.IR 24-25.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: IR 389-428, IR 431-434, IR 437-439, IR 442-444, IR 477; b.IR 26-29 [3] .

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: IR 445-476, IR 478-479 [4] , b.IR 30-32.

 

Reserve- Infanterie- Regimenter [5] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: GRR 1-2, RIR 1-3, RIR 5-13, RIR 15-32, RIR 34-40, RIR 46, RIR 48-49, RIR 51-53, RIR 55-57, RIR 59-61, RIR 64-84, RIR 86-88, RIR 90-94, GrenRR 100, RIR 101-104, RIR 106-107, RIR 109-111, RIR 116, RIR 118-121; b.RIR1-8 und b.RIR 10-15.

-       Im Oktober 1914 aufgestellt: RIR 201-248, b.RIR 16-17 und b.RIR 20-21

-       Im Dezember 1914 aufgestellt: RIR 249-272, b.RIR 18-19 und b.RIR 22-23.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: RIR 122, RIR 273, RIR 440-441.

 

Landwehr- Infanterie- Regimenter [6] :

 

-       Im August 1914 aufgestellt: LIR 1-13, LIR 15-40, LIR 46-49, LIR 51-53, LIR 55-56, LIR 60-61, LIR 65-66, LIR 68, LIR 71-78, LIR 80-85, LIR 87, LIR 93-93, LIR 99, GrenLIR 100, LIR 101-102, LIR 104, LIR 106-107, LIR 109-110, LIR 116, LIR 118-125, LIR 133, LIR 350; b.LIR 1-8, b.LIR 10 und b.LIR 12-14 [7] .

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: LIR 57, LIR 103, LIR 126, LIR 349, LIR 379, LIR 382.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: LIR 111, LIR 383-388, LIR 429-430, LIR 435-436.

-       IM Jahr 1917 aufgestellt: LIR 86, LIR 105, LIR 153, LIR 327-328.

 

Ersatz- Infanterie-Regimenter [8] :

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: GER 1-2, EIR „Königsberg“ 1-3 [9] ; b.EIR 1-3.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: EIR 23-24, EIR 28, EIR 32, EIR 40, EIR 51-52 [10] ; b.EIR 4.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: EIR 29; b.EIR 5.

 

Reserve- Ersatz- Infanterie- Regimenter:

 

-       Im September 1914 aufgestellt: REIR 1-4.

 

Landwehr- Ersatz- Infanterie- Regimenter.

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: LEIR 1-5 [11] .

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: LEIR 6-9 [12] .

 

Landsturm- Infanterie- Regimenter:

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: Ldst.IR 1-2 [13] .

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Ldst.IR 3, 7-11, 13, 17, 19, 23, 25, 26, 115, 109 [14] .

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Ldst.IR 31-36, 38-40; b.Ldst.IR 2.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Ldst.IR 45-48.

 

Jäger- Regimenter (mit zugehörigen Jäg.Btle):

 

-       Am 21.05.1915 aufgestellt: b.JägR 1(mit: b.1,2, Res.2), JägR 2( mit: 10, Res.10, Res.14), JägR 3( mit: Schneeschuh-Btle 1-4).

-       Im Juli 1916 aufgestellt: JägR 4(mit: 11, Res.6, Res.5), JägR 5(mit: Res.17, Res.18, Res.23).

-       Im August 1916 aufgestellt: JägR 6(mit: 5,6,14), JägR 7( mit: 13, Res.25, Res.26), JägR 8(mit: Res4, Res.16, Res.24).

-       Im September 1916 aufgestellt: JägR 9(mit: 8, Res.12).

-       Im Oktober 1916 aufgestellt: JägR 10(mit: 12, Res.13).

-       Am 11.01.1917 aufgestellt: b.IR 29( als JägR, mit: Res.7, Res.9 und zeitweilig Zugeteilt, b.Res.1).

-       Im Mai 1918 aufgestellt: JägR 11(mit: Stab Drag.4, GRes., Gres.Sch., 1.), JägR 12(mit: Stab Ulan.2, 2,7,Res.1), JägR 13(mit: Stab Chev.8, Res.8, Res 20, Res.21), JägR 14(mit: Stab RIR 233, Res.15, Res.19, Res.22).

-       Am 15.08.1918 aufgestellt. B.Res.JägR 15 (mit b.Res1 und kaukasischem Bahnschutz-Btl.).

 

Gebirgs- Regimenter:

 

-       Am 03.05.1918 aufgestellt: württembergisches GebR.

 

Infanterie- Bataillone (selbstständig):

 

-       Im Juli 1917 aufgestellt: Inf.Btle 701-703 [15]

 

Sturm- Bataillone:

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: St.Btl. „Rohr“ (Nr.5).

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: St.Btle 1-3 [16] , 4-12, 14-16.

-       Im Januar 1917 aufgestellt: St.Btl.17, St.Kp. 13 und 18 [17]

-       Im August 1918 aufgestellt: St.Btl. 18

 

Schneeschuh- Bataillone [18] :

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: b.Schneesch.Btl. 1-2.

-       Im Januar 1915 aufgestellt: Schneesch.Btl. 3.

-       Im Mai 1915 aufgestellt: b.Schneesch.Btl. 4.

 

Gebirgs- Bataillone:

 

-       Am 01.10.1915 aufgestellt: württembergisches Geb.Btl. (W.G.B.) [19] .

 

Brigade- Ersatz- Bataillone:

 

-       Im August 1914 aufgestellt: GBr.E.Btle 1-6 [20] , BrE.Btle 5-58, 63, 64, 70-84, 86, 88,89 [21] ; b.BrE.Btle 1-12 [22] .

 

Reserve- Brigade- Ersatz- Bataillone:

 

-       Im August 1914 aufgestellt: Res.BrE.Btle 1-2, 13-14, 33-39 und 43 [23] .

 

Landsturm- Infanterie- Bataillone [24] :

 

-       Am 02.August 1914 wurden mobil gemacht: 142 Ldst.Btle.

-       Außerdem noch 1914 aufgestellt: 183 Ldst.Btle.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: 93 Ldst.Btle.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: 59 Ldst.Btle.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: 15 Ldst.Btle.

 

Jäger- Bataillone:

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: GJäg.Btl., GSch.Btl, Jäg.Btle 1-14 und b.Jäg.Btle 1-2.

-       Am 01.Mai 1916 aufgestellt: Jäg.Btl. 27.

 

Reserve- Jäger- Bataillone:

 

-       Am 02.August 1914 aufgestellt: GRes.Jäg.Btl., GRes. Sch.Btl., Res.Jäg.Btle 1-14, b.Res.Jäg.Btle 1-2.

-       Am 10.September 1914 aufgestellt: Res.Jäg.Btle 15-26.

 

Radfahr- Bataillone:

 

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Radf.Btle 1-5.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Radf.Btl. 6

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: Radf.Btl. 8.

 

 

Maschinengewehr- Formationen

Nur selbstständige, nicht zu bestimmten Regimentern und Divisionen zugehörige Formationen. Die MGK der einzelnen Regimenter sind nicht in der Aufstellung enthalten.

 

MG- Abteilungen [25] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: GMG.Abt. 1-2, MG.Abt. 1-9, b.MG.Abt.1.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: MG.Abt. 10.

 

Reserve- MG- Abteilungen [26] :

 

-       Am 02.August mobil gemacht: Res.Mg.Abt. 1-5.

 

Panzer- Kraftwagen- MG- Abteilungen:

 

-       Am 16.November 1916 aufgestellt: Pz.-Kw.-MG-Abt. 1.

 

MG- Kompanien [27] :

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: MGK 1 (Belgien), 7-8 (Germersheim).

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: MGK 2-14 (Belgien), 369-370, 401-405.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: MGK 1-5 (Südarmee), 601-608, 701-709, 15 (Belgien), MGK 1-4 der 39.Res.Div.

 

Feld- MG- Kompanien [28] :

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: FMGK II.AK, 28.ID, 29.ID, 10.Inf.Brig., 12.Inf.Brig., 24.Inf.Brig. und FMGK`s mit den Nummern 15, 18, 19.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: FMGK 27, 31, 36, 46.

 

Musketen- Bataillone:

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Musk.Btl. 1und 2 [29] .

 

MG- Scharfschützen- Abteilungen [30] :

 

-       Im Oktober 1916 aufgestellt: MGSSch.Abt. 1-62 und b.MGSSch.Abt. 1-4.

-       Im Mai 1917 aufgestellt: MGSSch.Abt. 63-79.

 

Gebirgs- MG- Kompanien [31] :

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: Geb.MGK 7 (Straßburg).

 

Gebirgs- Mg- Abteilungen [32] :

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Geb.MG.Abt. 201-251, württemberg. Geb.MG.Abt. 1-3 [33] , b.Geb.MG.Abt. 9, Geb.MG.Abt. 8 ist gleich der MGK 8 (Belgien) [34] .

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Geb.MG.Abt. 252-255 und b.Geb.MG.Abt.1-2 [35] .

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: Geb.MG.Abt. 260-265.

 

Festungs- MG- Abteilungen, bzw. Kompanien [36] :

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: Königsberg 1-14, Posen Abt. 1-8 und Kp. 1-5, Breslau 1-6, Wesel, Köln 1-9, Borckum, Königstein 1-2, Straßnurg 1-10, Neubreisach A-C, Metz 1-7 und 12-15, Diedenhofen 1-2 und 11, Graudenz 1-11 und 14, Thorn 1-6, Marienburg 1-2, Kulm 1-2, Danzig 1-2, Mainz 1-8, Lötzen 2, Germersheim b.4-5 und b.7-8, Namur, Metz 1-8 Res..

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Königberg 15-21, Posen 9-14, Neubreisach D, Lötzen 1, Westerland 4, Lüttich A-D, Libau 1-3.

 

Panzer- Kraftwagen- MG- Züge:

 

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Nr.1.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Nr. 2-6

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: Nr. 7-11.

 

Feld- MG-Züge [37] :

 

-       Im November 1914 aufgestellt: Nr.1-41

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Nr.54-530 und b.1-38.

 

MG- Ergänzungs- Züge [38] :

 

-       Im August 1915 aufgestellt: Nr.331-527 und b.1-6.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Nr. 528-878.

 

Leichte- MG- Trupps [39] :

 

-       Im August 1916 aufgestellt: Nr.1-111.

 

MG- Scharfschützen- Trupps [40] :

 

-       Im April 1916 aufgestellt: Nr.1-200.

 

Gebirgs- MG- Züge [41] :

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: württ. Nr. 2-6.

 

Festungs- MG- Trupps [42] :

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: Swinemünde, Spandau, Posen 1-13, Ehrenbreitstein, Köln, Küste 1-4, Rendsburg, Neu-Ulm, Freiburg, Mülheim 2-3, Straßburg 1-6 und 12-13, Mutzig 1 und 4-13, Neubreisach B und 15, Istein, Neuenburg, Hüningen, Metz 1-34 und 41-46, Diedenhofen 1-20, Graudenz 1-2 und 12-13, Thporn 1-26, Mainz 1-8, Lötzen 1-3, Sensburg 1-4 (Züge!) und 1-3 (Trupps!), Deutsch-Eylau, Osterode, Antwerpen I-II.

 

 

Feldartillerie

 

Feldartillerie- Regimenter:

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: 1.-6. GFAR, FAR Nr. 1-84 und b. 1-12 [43] .

-       Im September 1914 aufgestellt: FAR Belgien [44] .

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: 7.GFAR, FAR Nr. 85-88, 90-101, 103-104, 107-108, 111-112, 115-116, 201, 205, 209, 213, 217, 219-221, 223, 225, 227, 229, 233, 235, 237, 241, 243, 245-246, b. 19-21 [45] .

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: FAR 89, 102, 183, 185, 192, 204, 231, 247-249, 257, 259-261, 263-284, 402-403, 405-406, 408, 500-501, 600, b.22-23; außerdem: FAR-Stab z.b.V. 1 (Gas) [46] .

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: 238, 287, 301-302, 502-505, 601-602, außerdem FA- Stab z.b.V. 11 [47] .

 

Reserve- Feldartillerie- Regimenter:

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: 1. und 3. GResFAR, ResFAR Nr. 1, 3, 5-7, 9-26, 29, 36, b. 1, 5, und 6.

-       Im Jahr 1914 aufgestellt. ResFAR 43-70 [48] , b. 8-9.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: ResFAR 32-33, 35 [49] , 40, 239, b.10.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: ResFAR 27-28, b.11.

 

Landwehr- Feldartillerie- Regimenter:

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: LFAR 1-5, 8-9, 15, 19, b. 1, b. 6.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: LFAR 12-13, 250-252, 254, 256, 258, b. 2.

-       IM Jahr 1917 aufgestellt: LFAR 253, 255.

 

Ersatz- Feldartillerie- Regimenter:

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: EFAR  45, 47, 65 [50] und bayrisches EFAR [51] .

 

Feldartillerie- Abteilungen [52] :

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: FA.Abt. Nr. 87, 89, 102, 185, 187, 192, 203-204, 231, 247 und Res.FA.Abt. Nr. 30.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: FA.Abt. Nr. 262, 285-287, 401, 404, 1001-1003.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: FA.Abt. Nr. 302, 701-703, 1004-1007.

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: FA.Abt. Nr. 289, 292-294.

 

Landwehr- Feldartillerie- Abteilungen:

 

-       Im Fahr 1915 aufgestellt: LFA.Abt. Nr. b-1-3 [53] .

 

Feldartillerie- Ersatz- Abteilungen [54] :

 

-       Am 02.august 1914 mobil gemacht: EFA.Abt. Nr. 1-2G, 6, 14, 18, 20, 22-23, 25, 27-29, 31-32, 38-41, 43-48, 53, 55, 57, 60, 62, 65, 67, 75-77, d.1-2, 4, 8, 10, 12.

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: EFA.Abt. Nr. 6G, 1, 9, 13, 15-17, 24, 26, 33-37, 42, 51-52, 54, 59, 63, 69-73, 80-84.

 

Feldartillerie- Batterien [55] :

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: 801-900.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: 901-915, 930, 940-942.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt. 660-965, 971-983.

 

Landsturm- Batterien [56] :

 

-       Im August 1914 aufgestellt: je 2 Batterien vom II.-VI., XVII. und b.I.AK aufgestellt. Vom VII., VIII., XII., XIII., XVIII., XIX., b.II., b.III. AK wurden je eine Batterie aufgestellt.

 

Gebirgs- Artillerie- Abteilungen [57] :

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: Geb.Art.Abt. 1.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Geb.Art.Abt. 2-5.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Geb.Art.Abt. 6.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Geb.Art.Abt. 7

 

Gebirgs- Batterien [58] :

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: Geb.Battr. 1-2.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Geb.Battr. 3-15.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Geb.Battr. 16-18 und Versuchs-Geb.- Haub.- Battr. 941.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Geb.Battr. 19-21.

 

Infanterie- Geschütz- Batterien:

 

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Battr. 1-9 [59] .

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Battr. 10-50 [60] , Inf.Gesch.Zug 701-703.

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: Battr. 29-51.

 

Nahkampf- Batterien [61] :

 

-       Im Januar 1917 aufgestellt. Battr. 201-250.

 

 

Fußartillerie


- Fußartillerie- Regimenter [62] :

 

-       Am 02.August aufgestellt: 1.G (III. 15.09.16), 2.G (III. 30.12.16), 1 (IV. 04.08.16), 2 (III. 14.08.16; IV. 02.07.17), 3 (III. 15.01.17), 4 (I.-III.), 5 (III. 01.06.15), 6 (I.-III.), 7 (IV. 24.09.17), 8 (III. 26.01.16), 9 (I.-III.), 10 (III. 15.01.17), 11 (III. 15.01.17), 12 (IV. 21.09.16), 13 (III. 22.07.16; IV. 28.08.16), 14 (III. 03.11.15; IV. 15.01.17), 15 (III. 30.12.16), 16 (III. 15.09.17), 17 (III. 19.07.18), 18 (IV. 09.11.15), 19 (III. 01.06.15), 20 (III. 15.01.17); 1.b. (III.03.03.15), 2.b. (III. 17.09.16), 3.b. (nur I.und II.).

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: 21 (I. 28.11.16; II. und III. 15.01.17), 22 (I. 28.11.16; II. und III. 15.01.17), 23 (I. 28.11.16; II. und III. 15.01.17); 4.b. (I. und II. 27.12.16).

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: 3.G (I.-IV. 12.12.17), 24 (I.-II. 19.12.17), 25 (I.-III. 15.01.17), 26 (I.-III. 15.01.17), 27 (I.-III. 15.01.17), 28 (I.-III. 15.01.17).

-       Am 11.Mai 1918 aufgestellt: 5.b. (I.-II.), 6.b. (I.-II.) [63] .

 

Reserve- Fußartillerie- Regimenter:

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: 1.GRes (III. 04.11.18), 2.GRes (III. 18.10.16; IV. 21.10.17), 1 Res. (I.-II.), 2 Res. (III. 04.11.16), 3 Res. (III. 28.08.15), 4 Res. (III. 04.11.16), 5 Res. (I.-II.), 6 Res. (III. 11.09.15), 7 Res. (I.-III.; V. 12.03.16) [64] , 8 Res. (I.-II.), 9 Res. (III. 25.08.15; IV. 01.09.16), 10 Res. (I.-III.; IV. 18.10.16), 11 Res. (III. 30.12.15), 13 Res. (III. 22.08.15; IV. 16.06.17), 14 Res. (III. 01.02.15; IV. 04.11.16), 15 Res. (I.-II.), 16 Res. (I.-II.), 17 Res. (III. 01.01.16; IV. 04.11.16), 18 Res. (III. 08.09.15), 20 Res. (III. 01.02.15); b. 1.Res. (I.-II.), b. 2.Res. (I.-II.), b. 3.Res. (III.-IV. 28.01.16)

-       Am 31.März 1916 aufgestellt: 12 Res. (I.-III.) [65] .

-       Am 19.Januar 1917 aufgestellt: 19 Res. (I.-III.) [66] .

 

Landwehr- Fußartillerie- Regimenter:

 

-       Am 11.Juli 1918 aufgestellt: Ldw.Fußa.Rgt. „Borkum“ [67] .

 

Landwehr- Fußartillerie- Regimentsstäbe [68] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: 1, 3-5, 7, 8, 10, 11, 14-16, b.3.

-       Am 27.Oktober 1914 aufgestellt: b.2.

-       Am 19.Februar 1915 aufgestellt: b.1.

-       Am 10.Juni 1915 aufgestellt: 20.

 

Fußartillerie- Regimentsstäbe:

 

-       Am 22.August 1915 aufgestellt: Fußa.Rgt.St. 203.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Fußa.Rgt.St. 101-110, 206-208, 210, 212, 215, 218, 219, 223-225; b.1-3 [69] .

-       Am 20.November 1916 aufgestellt: Fußa.Rgt.St. z.b.V. 1 [70] .

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Fußa.Rgt.St. 111-125 [71] .

 

Fußartillerie- Bataillone [72] :

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Nr. 21-24, 26-28, 29-31, 36, 38-40, 50, 52, 54, 56, 58, 84; b.10.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Nr. 25, 32-35, 37, 41-49, 51, 53, 55, 57, 59-83, 85-99, 150-157, 401-404; b.4, b.5, b.7-9, b.11-17.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Nr. 100, 101, 106-118, 124, 158, 159, 405-407; b.18-27.

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: Nr. 102-105, 110-123, 125-149, 160-164, 167-170, b.28, b.29.

 

Reserve- Fußartillerie- Bataillone [73] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: Res.Fußa.Btle 12, 19; b.6.

 

Landwehr- Fußartillerie- Bataillone [74] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: 1.G, 2.G, 1-11, 13-20; b.1-3.

-       Im Dezember 1915 aufgestellt: 3.G, 4.G, II./1, II./4, 22, 26, 27, 28.

-       Im Frühjahr 1916 aufgestellt: II./6, 21, 23-25.

-       Im Herbst 1916 aufgestellt: 29-36, 38-45.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: 12, 37, 46-71.

-       Im Frühjahr 1918 aufgestellt: 72-76.

 

Landsturm- Fußartillerie- Bataillone [75] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: I.-XV., XVII.-XX., b.I.-II.; 1./ und 2./b.3.

-       Am 05.Februar 1915 aufgestellt: 2./VIII.

-       Am 02.November 1916 aufgestellt: 2./VII.

 

Feldartillerie- Ersatz- Bataillone:

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: Nr. 21, 26-28, b.2, b.3 [76] .

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Fußart.E-Btl. der 1., 2. und 5.Armee [77] .

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Nr. 1-5 [78] .

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: Nr. 6.

 

Fußartillerie- Bataillonsstäbe [79] :

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Nr. 201 (FB55), 202 (FB28), 203 (Stab FR203), 204 (13.b.FB), 205 (FB 30), 206 (Stab FR206), 207 (Stab FR 207), 208 (Stab FR208), 209 (FB25), 210 (Stab FR210), b.211 (4.b.FB), 212 (Stab FR212), 213 (FB82), 214 (FB29), 215 (Stab FR215), 216 (15.b.FB), 217 (9.b.FB), 218 (Stab FR218), 219 (Stab FR219), 220 (8.b.FB), 221 (5.b.FB), 222 (FB12), 223 (Stab FR223), 224 (Stab FR224).

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Nr. 225 (Stab FR225), 226 (FB98), 227 (FB65), 228 (16.b.FB), 229 (FB83), 230 (III./1.GFR), 231 (24.b.FB), 232 (FB85), 233 (FB53), 234 (FB33), 235 (FB86).

 

Fußartillerie- Batterien [80] :

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: ResFußa.Battr. 22-31 [81] .

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Fußa.Battr. 11, 83, 84, 101-138, 199, 201-631.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt. Fußa.Battr. 139-149, 632-797.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: 182-198, 1000-1021, 1023-1025.

 

Kurze Marine-Kanonen- Batterien (42cm) [82] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: Battr. Nr. 1-3.

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: Nr.4.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Nr. 5-7.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Nr. 8-10.

-       IM jahr 1917 aufgestellt: Nr. 7(neu) und Nr.11.

 

Schwere Küstenmörser- Batterien (30,5cm) [83] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: Nr. 1-5.

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: Nr. 6-7.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Nr. 8-9.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Nr.10.

 

Schwere 15cm Kanonen- Batterien [84] :

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Nr.1-9.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Nr. 10-31.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt. Nr. 32-41.

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: Nr. 42-48.

 

Artillerie- Meßtrupps [85] :

 

-       Am 29.September 1915 aufgestellt: Nr. 1-101.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Nr. 102-123, 126-129.

-       Am 19.Februar 1917 aufgestellt: Nr. 124, 125,130-177; b. Lichm.Tr. 1.

 

Schallmeßtrupps:

 

-       Am 25.Januar 1916 aufgestellt: Nr. 1-51.

-       Bis Oktober 1916 aufgestellt: Nr. 52-96.

-       Am 09.Januar 1917 aufgestellt: Nr. 97-129; b.Schallm.Tr.1.

 

Artillerie- Berichtigungstrupps:

 

-       Am 26.August 1917 aufgestellt: Nr. 1-30 und 107 [86] .

 

Erdmeßtrupps [87] :

 

-       Am 12.August 1918 aufgestellt: Nr. 501-505.

 

Richtungshörerzüge [88] :

 

-       Am 15.Mai 1918 aufgestellt: Nr. 1-3.

 

Mastfernrohrtrupps [89] :

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Nr. 74, 93-97, 101-109, 181.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Nr. 1-73, 75-92, 98, 100, 110-180, 182-203, 210, 224.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Nr. 204-209, 211-223

 

 

Pionier- Formationen

 

Pionier- Regimentsstäbe [90] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: Pi.Rgt. 18-20, 23- 25, 29-31, b.Pi.Rgt.

 

Stabsoffiziere der Pioniere („Stopi“) [91] :

 

-       Im Dezember 1915 aufgestellt. Stopi 51-54.

-       Im Herbst 1916 aufgestellt: Stopi 55, 56, 73 und b.Stopi 1.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Stopi 40-42, 57-71, 150-165.

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: Stopi 74-77, 166-168, 170, b.Stpoi 2-3.

 

(Alte-) Pionier- Bataillonsstäbe [92] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: G, 1-17, 21, 22, 26-28, b.1, b.4 [93] ; dazu je ein Stab des I. und II. Btl. der Pi.Rgt. 18-20, 23-25, 29, 30, b.Pi.Rgt.; dazu Stab I./b.Pi.Btl. 2 und I./b. Pi.Btl. 3.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Stäbe der III.Btl.: G, 16, 24, 28; Stab des I. und II. Pi.Rgt.31.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Stäbe IV./G, III./ b.1, II./b. 2, II./ b. 3.

 

Reserve- Pionier- Bataillonsstäbe:

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Stäbe der Res.Pi.Btle 22-26, 32-34, 38-41 und b.2-4 [94] .

-       Im Jahr 1916 aufgestellt. I.-III./GRes.Pi.Rgt [95] .

 

(Neue-) Pionier- Bataillonsstäbe:

 

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Nr. 42, 402 und 407.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Nr. G, 1-31, 38-41, 50, 83, 84, 86-88, 91, 93, 100, 102-108, 110-130, 132-143, 183, 185, 187, 192, 195, 197, 199, 201, 202, 204-208, 211-214, 217-225, 227, 228, 231-243, 255, 301-303, 305-307, 309-319, 321-324, 326, 328, 333, 335, 343-354, 375, 376, 378-380, 382, 401, 403-405, 408-420, 422, 423, 425, 426, 431, 438, 444, 446, 485, 501, 504, 508, 510, 519, b.1-26.

-       Im Jahre 1918 aufgestellt: Nr. 43-45, 150-158, 447. [96]

 

Die Kompanien der Pionier- Bataillone [97] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: je 4 Kp. In den Pi.Btl. G, 1-30 und b. 1-4; je 2 Kp. In den Res.Pi.Btl. G, 1-27 und b.4; je 1 Reserve Kp. im b.1. und b.2. Pi.Btl.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: 5.Kp und 9.-16. Kp./G.Pi.Btl.; je eine (5.) Kp. Der Pi.Btle 1-7, 9, 11, 14-17, 26, 27, b.2. und b.4.; je eine 5. und 6.Kp. in den Pi.Btl. 8, 10, 12, 13, 21, 22,; je eine (3.) Res.Kp. in den Pi.Btl. 9 und 13; 3.-5. Res.Kp. des Pi.Btl. 12; 3. und 4.Kp. Res.Kp. der Pi.Btl. 22 und 24; 1. und 2. Res.Kp. des Pi.Btl 28; 1.-3. Res.Kp. der Pi.Btl. 32-34.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: 1. und 2.Kp./IV./G.Pi.Btl.; 6.Res.Kp./Pi.Btl.12.

-       Am 24.Januar 1917 aufgestellt: 4.-6.Kp./Pi.Btl.31 (als II./31).

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: 1.-5.Kp./Pi.Btl.44.

 

Pionier- Kompanien mit laufender Nummer:

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Pi.Kp. 99-108, 111, 112, 115, 116, 183, 185, 187, 192, 201, 205, 209, 213, 221, 225, 229, 233, 237, 241, 245-254, 259-264, 268, 269, 271-274, 275 [98] , G301, 302-308, b.19-21, b.Mineur- Kp. 1-3.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Pi.Kp. 279, 282-287, 310 [99] , 334-348, 353, 354, 357-360, 362-372, 377, 378, 402-404; Pi.- Mineur- Kp. 281, 292-300, 309, 311-314, 318-327, 329, 330, 333 und 352, b.Pi.Kp. 22-23, b.Mineur-Kp. 4-8.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Pi.Kp. 355, 356, 361, 373-376, 379, 382-397, 401; Pi.-Mineur-Kp. 398-400, 410-415, b.pi.Kp. 1-18, 24-26.

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: Pi.Kp. 421 (Bohrmaschinen), 422 (Flüssigluft), 423 (Schützengraben- bagger), b.Pi.Kp.27-28.

 

Reserve- Pionier- Kompanien:

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: Res.Pi.Kp. 43-55, 75-86; b.20-21.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Res.Pi.Kp. 87-91; b.5-18.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: b. Res.Pi.Kp. 1-4 und 19. [100]

 

Landwehr- Pionier- Kompanien:

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: je 2 Kp. Vom G., I.-XI., XIII.-XVIII. und vom I.-III. b.AK; je eine vom XII. und XIX.AK.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: je 3 Ldw.Pi.Kp. vom VI. und X.AK, 3.-5. Ldw.Kp. vom XIII.AK.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: b.Lwd.Pi.Kp. 1-6. [101]

 

Landsturm- Pionier- Kompanien:

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: je 2 Kp. Vom II., III., V., VII.-XI., XIV. und b.II.-III.AK; 3Kp. vom b.I.AK, je eine Kp. vom IV., XII., XIII. und XV.AK.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: 1.-2./I., 3./II., 3.-6./III., 2.-4./IV., 2.-3./VI., 3.-5./VII., 3.-5./IX., 3.-4./X., 1. und 3./XII., 2.-3./XIII., 1./XVI., 1.-2./XVII., 1.-3./XVIII., 1.-3./XIX., 4./b.I., 3./b.III., b. 11. und b.12.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: 1./VI., 3./XIV.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: 4.-6./XIV., b. 1-10 [102] .

 

Landsturm- Ersatz- Pionier- Kompanien:

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: 6./VII., 3./VIII., 5./IX., 3./X., 3./XI., 1./XXI., 5./b.I., 3./b.II., 4./b.III.AK

 

Pionier- Ersatz –Kompanien [103] :

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: 1./G., 1.u.3./ 1., 1./2., 2./3., 1./4., 1./5., 2./6., 1./9., 1./10., 3./11., 1./12., 1.u.3./14., 1./16., 2.u.3./18., 1./21., 1./22., 1.u.2./23., 1.-3./24., 3./26., 2./b.1., 1./b.3.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: 1./7., 4./9., 1./11., 1./20., 2./26.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: 3.-5./13.

 

Kavallerie- Pionier- Abteilungen:

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: G., 1-9 und b.1.

 

Gastruppen:

 

-       Am 01.Mai 1915 aufgestellt: Pi.Rgt.35 und 36 zu je zwei Btl und MW-Kp. [104]

-       Am 01.September 1917 aufgestellt: Pi.Btl. 35-38 mit je einer MW-Abt. [105]

-       Am 22.September 1917 aufgestellt. Gaswerfer Kp. 1

-       Am 01.Februar 1918 aufgestellt: Pi.Btl. 39.

-       Am 22.Juni 1918 aufgestellt: Pi.btl. 94-96.

 

Flammenwerfer:

 

-       Am 20.April 1916 aufgestellt: G.Res.Pi.Rgt. mit Stab, I.und II.Btl mit den Kp. 1-10. [106]

-       Am 26.September 1916 aufgestellt: 11.und 12.Kp. des G.Res.Pi.Rgt.

 

Minenwerfer- Bataillone:

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: MW-Btl. I.-IV.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: MW-Btl. V.-VII.

-       Im Jahr 1917 aufgesetllt: MW-Btl. VIII.-XIII.

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: MW-Btl. XIV.-XXIII.

 

Minenwerfer- Kompanien [107] :

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: 1.-4.G., 6.und 7.G., 1, 2, 4-7, 10, 11, 13, 15-18, 20, 21, 23, 24, 27-30, 33-35, 37-40, 50, 52, 56, 58, 103, 105, 107-109, 111, 113, 117, 119, 121, 161-166, 190-192, 207, 209-211, 213, 216, 217, 221, 222, 224, 226, 230, 233, 235, 244, 246, 248, 249, 252, 253, 254, 281, 302, 303, 305, 307-309, 312, 313, 315, 316; b.1-3, b.5, b.100, b.200, b.201, b.205, b.206, b.206, b.209, b.301, b.302, b.306. [108]

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: 5.G, 8.G, 3, 8, 9, 12, 14, 19, 22, 25, 26, 31, 32, 36, 41, 42, 83, 84, 86-89, 91-93, 115, 123, 167-175, 181-183, 187, 195, 199, 201, 203, 205, 206, 212, 214, 215, 218, 219, 223, 225, 228, 236, 239, 243, 245, 247, 250, 251, 275-280, 282, 301, 304, 311, 314, 317, 319, 320, 347, 385, 401-413, 415, 416, 421-428, 430-434; b.4, b.6, b.10-12, b.14, b.15. [109]

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: 2.G, 94-96, 105, 160, 176, 184, 197, 254, 232, 326, 345, 346, 390, 414, 417-420, 429, 435-443, 451-453, 455, 500; b.16, (b.230, b.239).

 

Schwere Minenwerfer- Abteilungen und -Züge [110] :

 

-       Am 05.Februar 1915 aufgestellt: schw.MW- Abt. G, 1-52, 54-58, 71.89; b.1-9 und b.25.

-       Am 03.April 1915 aufgestellt:  schw.MW- Züge G, 1-27.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: schw.MW- Züge 28-100, 701-707, 401-404.  

 

Mittlere Minenwerfer- Abteilungen und Züge [111] :

 

-       Am 05.Februar 1915 aufgestellt: G., 1-18 [112] .

-       Am 03.April 1915 aufgestellt: 119-199, b.101-107 und b.125

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Züge G., 101-135; Erg.Abt. 1-17,19-39 und b.104.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: 136-200, 801-821, b.501-506.

 

Leichte Minenwerfer- Abteilungen und Züge [113] :

 

-       Am 03.April 1915 aufgestellt: G., 201-299, 301-305,; b.201-207, b.210.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Erg.Abt. 1-41, b.203, b.204.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: 239-300, 901-956; b.601-605.

 

Minenwerfer- Trupps [114] :

 

-       Am 07.Juli 1917 aufgestellt: 701-703.

 

Scheinwerfer- Züge [115] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: je ein Zug bei den Pi.Btl. G, 1-17, 21, 22, 26-28; b.1-4.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt:  Nr. 50-53, 99, 101-103, 107, 111, 115, 183, 185, 187, 192, 201, 205, 209, 213, 221, 225, 229, 233, 237, 241, 245-282; b.19, 21, 102.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt:  Nr. 283-355, 361-367, 401-404; b.22.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt:  Nr. 359, 360 und 405.

 

Reserve- Scheinwerfer- Züge:

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: 22-27, 35, 38-41; b.1.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: 1, 3, 4, 7-9, 12, 14, 18, 42; b.2-4.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: b.5-10.

 

Festungs- Scheinwerfer- Züge:

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: leichte Züge Nr. 1-32 und b.3; schwere Züge 1-59 und b.1, 2, 4, 5.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: leichte Züge Nr. 35, 37-45; schwere Züge 60-66.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: schwere Züge 67-73.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: schwere Züge 74-77.

 

Handscheinwerfer- Trupps:

 

-       Am 09.September 1917 aufgestellt: Nr. 1-13; b.7, 8, 12 und 14.

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: Nr. 14-149, 180-253; b.1-6, 9-11, 15, 16, 18-20, 22-24, 26, 30-32.

 

 

Kavallerie

 

Kavallerie- Regimenter [116] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: G. du Corps, G-Kür, Lb-Kür 1, Kür. 2-8, sächs.G-Reiter, sächs. Karab.; 1.-2. G-Drag, Drag. 1-2, Gren. z.Pf. 3, Drag. 4-22, G-Drag. 23, Lb-Drag. 24, Drag. 25-26; LbG-Hus., Lb-Hus. 1-2, Hus. 3-20; 1.-3.G-Ulan., Ulan. 1-21; Jäg. z.Pf. 1-13; 1.-2.b.schw. Reiter; 1.-8.b. Chev.; 1.-2.b. Ulan.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: KavR 84-89 und 94.

 

Reserve- Kavallerie- Regimenter [117] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: Schw.Res.Reiter 1-3; G-Res.Drag., Res.Drag.1-8; württ.Res.Drag.; Res.Hus. 1-2 und 4-9, sächs.Res.Hus. [118] ; G-Res.Ulan, Res.Ulan. 1-6, sächs.Res.Ulan.; Res.Jäg. z.Pf. 1; b.Res.Kav.1 und 5.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: b.Res.Kav. 6.

 

Landwehr- Kavallerie- Regimenter [119] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: Ldw.Kav. 1-2 [120] .

-       Im August 1915 aufgestellt: Ldw.Kav. 90-92.

 

Ersatz- Kavallerie- Regimenter:

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: Ers. VI.AK, 2.Ers. VI.AK, Ers. I.AK [121] .

 

Kavallerie- Eskadrons, bzw. –Abteilungen:

 

-       Am 09.Juli 1915 aufgestellt: G, 4, 8, 10, 19 [122] .

-       Im Oktober 1916 aufgestellt: Abt. 201-204, Esk. 205-207 [123] .

 

Kavallerie- Züge [124] :

 

-       Im Juli 1917 aufgestellt: Nr. 701-703.

 

Reserve- Kavallerie- Abteilungen [125] :

 

-       Am 10.September 1914 aufgestellt: 43-54.

-       Am 29.Dezember 1914 aufgestellt: 75-82; b.8.

 

Landwehr- Kavallerie- Eskadrons [126] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: je 1.-4.Esk. des V., XIII., XVIII.AK; le 1.-3.Esk. des G., I., II., VI., VII., IX., X., XI., XVII., XX.AK; je 1.-2.Esk. des III., VIII., XIV., XIX. und b.I.AK; Je eine Esk. Des IV., XII., XXI. Sowie des b.II. und b.III.AK.

 

Ersatz- Eskadrons, bzw. –Abteilungen [127] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: je eine Esk.  Kür.5, Gren. z.Pf. 3, Drag.7, Drag.11, Lb-Hus.1, Hus.4, Hus.6, Ulan.1-4, Ulan.7, Ulan.11, Ulan.15, Jäg. z.Pf.1, Jäg. z.Pf.4, Jäg. z.Pf.11; dazu je eine Abteilung von jedem AK.

 

Landsturm- Kavallerie- Eskadrons [128] :

 

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: Je 4Esk. des I., IV., V., VII., VIII., und b.I.AK; je 3Esk. vom II., IX., X., XIV., XVIII., b.II und b.III.AK; je 2Esk. vom III., VI., VIII., XI., XIII. und XIX.AK; je eine Esk. vom XII. und XX.AK.

 

 

Kampfwagen

Währen die (Straßen-) Panzerwagen zur Maschinengewehrtruppe gehörten, sind hier nun die „wirklichen“ Panzerverbände des deutschen Heeres verzeichnet.

 

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Sturm- Panzerkraftwagen- Abt. 1-3 [129] .

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: Sturm- Panzerkraftwagen- Abt. 11-15.  

 

 

Nachrichtentruppen

 

Stabsoffizier der Telegraphentruppen:

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht und bis 14.Dezember 1916 aufgestellt: je einer bei jedem AOK.

 

Funkerkommandos:

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht und bis 14.Dezember 1916 aufgestellt: je eines bei jedem AOK.

 

Kommandeure der Fernsprechtruppen einer Armee:

 

-       Vom 14.Dezember 1916 bis 12.März 1917 aufgestellt: je ein „Akofern“ bei jedem AOK.

 

Kommandeure der Funkertruppen einer Armee:

 

-       Vom 12.März bis 12.September 1917 aufgestellt: je ein „Akofunk“ bei jedem AOK.

 

Armee- Nachrichten- Kommandeure:

 

-       Am 12.September 1917 aufgestellt: „Akonach“ 1-11, 13-26 und 70.

 

Kommandeur der Fernsprechtruppen bei einem Gen.Kdo.:

 

-       Vom 14.Dezember 1916 bis 12.März 1917 aufgestellt:je ein „Gekofern“ bei jedem Gen.Kdo.

 

Kommandeur der Funkertruppen bei einem Gen.Kdo.:

 

-       Vom 14.Dezember 1916 bis 12.März 1917 aufgestellt: je ein „Gekofunk“ bei jedem Gen.Kdo.

 

Kommandeur der Fernsprechtruppen bei einer Gruppe:

 

-       Vom 12.März 1917 bis 12.September 1917 aufgestellt: je ein „Grukofern“ bei jedem Gen.Kdo.

 

Kommandeur der Funkertruppen bei einer Gruppe:

 

-       Vom 12.März 1917 bis 12.September 1917 aufgestellt: je ein „Grukofunk“ bei jedem Gen.Kdo.

 

Gruppen- Nachrichten- Kommandeure:

 

-       Am 12.September 1917 aufgestellt: „Grukonach“ G, 601-621, 623, 625-627, 651-667, b.601-603; GRK., 701, 703, 705-710, 712, 714, 715, 718, 722-727, 738-741, b.701; Grukonach z.b.V. der OHL 202-204 und 206.

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: 669.

 

Divisions- Nachrichten- Kommandeure:

 

-       Am 12.September 1917 aufgestellt: „Divkonach“ G1-G5, 1-42, 50, 52, 54, 56, 58, 83, 84, 86-89, 91-96, 101, 103, 105, 107-109, 111, 113, 115, 117, 119, 121, 123, 183, 185, 187, 192, 195, 197, 199-208, 211-228, 231-243, 255, 291-293 [130] , 301-305; b.1-6, b.10-12 und b.14-16; G401, G402, 401, 403, 405-407, 409-419, 421-426, 428, 433, 435, 436, 443-454, 475-482, b.401, b.405, b.406, b.408, b.409, b.430, b.439, 501-505, 507-523, 525, 526, 538, 544-548, b.501, b.502, b.506, G551, 554, 555, 560, 569, 585, 622, 700, 701, b.551, 901-903, 906.

 

Armee- Telegraphen- Abteilungen [131] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: „Atela“ 1-5, 7,8 und b.6.

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: Atela 9

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Atela 10, 11, 13-15.

 

Etappen- Telegraphen- Direktionen [132] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht und bis  30.August 1916 aufgestellt: je eine bei jeder Etappen- Inspektion (einer Armee).

 

Fernsprech- Abteilungen z.b.V. der OHL:

 

-       Am 24.Januar 1917 aufgestellt: b. „Ferna“ 715, Ferna 801-805.

 

Heeresgruppen- Fernsprech- Abteilungen:

 

-       Am 22.Mai 1917 aufgestellt: „H.Gruferna“ 200-202.

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: H.Gruferna 203-204.

 

Armee- Fernsprech- Abteilungen:

 

-       Am 06.Februar 1916 aufgestellt: „Aferna“ 1-15.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Aferna 16-22, 101-119 und OB- Ost.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Aferns 24, 25, 120, 121, 125 und 1701.

 

Korps- Fernsprech- Abteilungen [133] :

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht und bis 24.Januar 1917 aufgestellt: je eine bei jedem Gen.Kdo.

 

Gruppen- Fernsprech- Abteilungen:

 

-       Am 24.Januar 1917 aufgestellt: „Gruferna“ G, 601, 603-619, 622 [134] , 625-627, b.601-603.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Gruferna 623, 628, 651-667, GRK., 701-703, 705-710, 712, 714, 717, 718, 722-727, 738-741, b.701.

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: Gruferna 669.

 

Divisions- Fernsprech- Abteilungen:

 

-       Am 24.januar 1917 aufgestellt: „Divferna“ G1-G5, 1-42, 50, 52, 54, 56, 83, 84, 86-89, 91-96, 101, 103, 105, 107-109, 111, 113, 115, 117, 119, 121, 123, 183, 185, 187, 192, 195, 197, 199-208, 211-228, 231-243, 251-255, 291-293, 301, 302, b.1-6, b.10-12, b.14-16, G401, G402, 401, 403, 405-407, 409-419, 421-426, 428, 433, 435, 436, 443-454, 475-482, b.401, b.405, b.406, b.408, b.409, b.430, b.439. 501-505, 507-523, 525, 526, 538, 544-548, 569, b.501, b.502, b.506, G551, 554, 555, 558, 560, b.551, 585, 590, 1703.

-       Im Jahr 1918 aufgestellt: Divferna 901, 904, 907, b.669, b.715, Geb.Ferna 1704.

 

Kavallerie- Fernsprech- Abteilungen:

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: als Kav.Nachr.Abt. bei der GKD, 1.-9. KD und b.KD.

-       Am 22.Dezember 1917 umbenannt in: Kav.Ferna G, 1-9 und b.

 

Armee- Funker- Abteilungen:

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht und bis 30.Mai 1917 aufgestellt: 2 schwere „Fusta“ (Funkstation) bei jedem AOK. Dazu seit Herbst 1915 je 2 Richtempfänger- Trupps und eine Funk- Empfangsstation.

-       Am 30.Mai 1917 aufgestellt: „Afunka“ 1-23 und 26.

-       Am 08.Juli 1917 aufgestellt: Afunka 1722.

 

Gruppen- Funker- Abteilungen:

 

-       Vom 23.Juli 1915 bis 30.Mai 1917 aufgestellt: Fliegerstörer 1-17 bei Gen.Kdos.

-       Vom 30.Mai bis 12.September 1917 aufgestellt: Gruppen- Funkstationen bei jedem Gen.Kdo.

-       Am 12.September 1917 aufgestellt: Grfunka 501-563.

 

Divisions- Funker- Abteilungen:

 

-       Vom 28.Juli bis 24.November 1916 aufgestellt: Funker- Abteilungen (Kleinstation) für jede Division aufgestellt, bzw. geplant.

-       Vom 24.November 1916 bis 30.Mai 1917 aufgestellt: bei ungefähr 100 Divisionen eine Funker- (Klein-) Abteilung, Divfunka 1-107.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: 108-110 und 1724.

-       Am 02.Mai 1918 aufgestellt: 111-192.

 

Gebirgs- Funker- Abteilungen:

 

-       Am 24.Oktober 1916 aufgestellt: Geb.Funka 1-3.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: 4-9 und b.1 [135] .

-       Am 10.Februar 1918 aufgestellt: 1725 [136] .

 

Arendt- Stationen:

 

-       Zwischen Dezember 1915 und 26.Februar 1916 aufgestellt: diverse, nicht etatisierte Formationen.

 

Arendt- Abteilungen [137] :

 

-       Am 26.Februar 1917 aufgestellt: Arendt- Abt. 1-17, 19, 21-23, 25.

 

Abhörstationen:

 

-       Am 17.März 1918 aufgestellt: Nr. 1-14, 31-45, 61-72, 91-96, 121-139, 151-166, 181-195, 211-226, 241-256, 271-285, 301-315, 331-344, 361-367, 401-416, 431-441, 461-483, 491-501, 521-529, 551-568, 581-593, 611-615, 641-646.

 

 

Eisenbahntruppen

 

Eisenbahn- Bau- Kompanien:

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: 1-28, b.1-2; Res.1-24, b.Res.1-2; Ldw.1-6 und b., Festungs 1-10 und b.

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: 29-31, Res.25-30 und b.Res.3-4; Festungs 11.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: 32-34, b.3; Res.31-40, b.Res.5; Festungs 12-14.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Res. 41-49, b. Res.6-8; Ldw.7-9 und 200; Sonderkp.5 [138] .

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Ldw.201-205; Sonderkp. 3 und 11.

 

Eisenbahn- Betriebs- Kompanien:

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: 1-18 und b.1-3; Festungs 1.

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: 19-29, b.4, Mar.1, Festungs 2.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: 30-59, b.5-7, Festungs 3-4.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: 60-86, b.8-9.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: 87-100, 201-209, b.10-13.

 

Militär- Eisenbahn- Betriebs- Abteilungen:

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: 1-5, b. und Borkum; Festungs 1-4.

-       Im Jahr 1914 aufgestellt: 6-7.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: 8, Sylt und Norderney.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: 9 und 10.

 

Feldbahn- Betriebs- Formationen:

 

-       Am 02.August 1914 mobil gemacht: Abt. 1-4.

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Kp. 101-106.

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Kp. 107-118.

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Kp. 119-128, Abt. 10-53.

 

Seilbahn- Formationen:

 

-       Im Jahr 1915 aufgestellt: Seilb.Betr.Trupp. 1-13

-       Im Jahr 1916 aufgestellt: Seilb.Betr.Trupp. 14- 27, b. 1-3; Seilb.Abt. 1-3, b. 1-2

-       Im Jahr 1917 aufgestellt: Seilb. Betr.Trupp. 28- 81, b. 4- 11.

 

Panzerzüge [139] :

 

-       Am 02.August aufgestellt: Pz1(I), Pz2, Pz3 (III), Pz4 (IV), Pz5 (Ia), Pz6 (VI), Pz7- 9, Pz. Mainz (II), Pz. Mainz2, Pz. Thorn (V), Pz. Thorn2 (VII).




[1] Nach Cron, Hermann: Geschichte des Deutschen Heeres im Weltkriege 1914- 1918, Berlin 1937 (Reprint Osnabrück 1990), S. 367ff.

[2] G steht für Garde, I für Infanterie, R für Regiment, Sch für Schützen, Gren für Grenadier, Füs für Füsilier, ein kleines b. vor der Bezeichnung bedeutet, daß es sich um eine bayrische Einheit handelt.

[3] B.IR 29 war ab 11.01.1917 zu einem Jäger-Rgt umgebildet.

[4] IR 479 war Rgt. Mit höchster „Hausnummer“.

[5] Abkürzungen: RIR ist Reserve-Infanterie-Regiment, GRR ist Garde-Reserve-Regiment, GrenRR ist Grenadier-Reserve-Regiment, ein kleines b., wie oben.

[6] Abkürzung ist LIR.

[7] B.LIR 14 wurde im Dezember 1914 zum b.LIR 15.

[8] Abkürzungen: E für Ersatz, GER für Garde-Ersatz-Rgt.

[9] Die beiden GER wurden am 01.08.1915 GIR 6-7, die „Königsberg“- Formationen im September 1915 zu den IR 376-378.

[10] EIR 51 und 52 wurden 1917 zu IR 478 und 479.

[11] Wurden LIR 86,153,84,349 u.350.

[12] Wurden IR 351-354.

[13] Seit Juni 1915: IR 329-330.

[14] Wurde LIR 111.

[15] Für den Einsatz in der Türkei/ Palästina formiert.

[16] St.Btl. 3 war das vorherige Jäg.Btl. 3.

[17] Die Sturm-Kompanien kamen zum St.Btl.12 und zum St.Btl.18.

[18] Diese 4 Btle kamen zum JägR 3.

[19] In Stärke von 6 Komp. und 3 MGK.

[20] Wurden am 01.08.1915 6. und 7. GIR

[21] Wurden von März bis Juli 1915 in die IR 358- 365, 368-371, LIR 11, LIR 22-32, LIR 51, EIR 23-24, EIR 28-29, EIR 32, EIR 40 und EIR 51-52 eingereiht.

[22] Wurden in die b.EIR 1-5 transformiert, oder auch nur auf diese verteilt.

[23] Wurden im September 1914 zu den REIR 1-4 formiert.

[24] Von diesen wurden demobilisiert: 1915- 17Btle, 1916- 20Btle, 1917- 1Btl. Des weiteren wurden 30Btle in Infanterie-, 7 in Landwehr- und 70 in Landsturm- Regimentern übernommen.

[25] Bis auf: GMG.Abt.1, MG.Abt. 2,3 und b.MG.Abt.1, wurden alle Abteilungen in MG-Eskadronen umgewandelt.

[26] Bis auf Res.Mg.Abt.3 und 5, alle in MGK und MG.Esk. von Regimentern umgewandelt worden.

[27] Alle als MGK auf Inf.Rgt. verteilt; außer 601-608 (Türkei), 1-5 der Südarmee. 1917 wurden 701-703 zum zweiten Mal aufgestellt, um sie ebenfalls in die Türkei schicken zu könen.

[28] Wurden alle zu MGK von Infanterie-Regimentern

[29] Waren mit Madsen- lMG ausgerüstet, die aber nicht wieder zu beschaffen waren und schnell verschließen waren. Nach Abgabe der lMG behielten sie doch die Bezeichnung  Musketen Bataillon und wurden in  in Infanterieregimenter eingegliedert.

[30] Alle MGSSch.Abt. zu 3 Kompanien

[31] Kam als MGK zu einem IR

[32] Obwohl als Abteilung bezeichnet, nur als äquivalent der Kompanie zu sehen.

[33] Scheinen selbständig geblieben zu sein.

[34] 235-238, 241,243-246, 8.und 9.bayr. als MGK zur Infanterie, der Rest als MGK zu den Abt.260-265.

[35] Kamen als MGK zu den Abt.260-265, die aus 3 Kompanien bestanden.

[36] Kamen komplett als MGK zur Infanterie.

[37] Kamen sämtlich zu Infanterie.

[38] Wurden sämtlich zu Infanterie- MGK umgebildet oder dort eingegliedert.

[39] Dito, ausgerüstet mit den ersten lMG 08/15.

[40] Kamen im Herbst 1916 sämtlich zu den MG Scharfschützen- Abteilungen.

[41] Bildeten die 3 MGK (1-3), des württemberg. Geb.Btl.

[42] Kamen sämtlich zur Infanterie.

[43] Sämtlich zu nur 2 Abteilungen. Bei 1.G, 1,3, 5, 8, 10, 15, 35 und b.5 gibt es noch eine III.(reitende) Abteilung. Zur Jahreswende 1916/17 bei jedem FAR eine III. Abteilung formiert, während die meisten reitenden Abteilungen in IV.Abteilungen umgewandelt wurden; bei FAR 11 insgesamt 5 Abteilungen.

[44] Am 31.12.1914 wieder aufgelöst.

[45] Wieder bis Wende 1916/17 nur zu 2 Abteilungen.

[46] Wurde später Art.Stab z.b.V. 1. Mit den Abteilungen verhält es sich, wie vorher.

[47] FAR 103 im Mai 1918 zur Bildung von Inf.Gesch.Battr. aufgelöst.

[48] Die ResFAR 43-54 schon mit III.Abteilung aufgestellt.

[49] Die ResFAR 33 und 35 mit III.Abteilung aufgestellt.

[50] EFAR 65 seit 22.03.1917 FAR 238.

[51] B. EFAR im Oktober 1918 aufgelöst.

[52] Nur die Abt. Nr. 270,286,701-703,1002-1007 und Res.30 blieben bestehen. Die anderen wurden zu Regimentern ausgebaut oder traten als III. Abteilungen (?) zu anderen FAR.

[53] Wurden später zum b.LFAR 1und 6.

[54] Wurden sämtlich in andere Regimenter einbezogen.

[55] Wurden später aufgelöst.

[56] Gingen 1915 sämtlich in anderen Feldartillerie- Abteilungen auf.

[57] Führten zuerst die Bezeichnung Gebirgs- Kanonen- Abteilungen.

[58] Bis auf die Versuchs- Gebirgs- Haubitzen- Battr. Nr.941, wurden alle Batterien von den Geb.Art.Abt. übernommen.

[59] Inf.Gesch.Battr. Nr.1 am 02.05.1917 wieder aufgelöst.

[60] Die Inf.Gesch.Battr. Nr. 29-50 im November 1917 wieder aufgelöst.

[61] Seit Mai 1917 allmählich wieder aufgelöst und in FA- Battr. umgewandelt, bzw. auf Inf.Gesch.Battr. 28-50 verteilt.

[62] Die in den Klammern angegebenen Zahlen beziehen sich auf die einzelnen Bataillone, beziehungsweise auf das Aufstellungsdatum weiterer, meist III., Abteilungen. Das Fußartillerie- Regiment hatte ursprünglich nur zwei Bataillone. Im Gegensatz zur Feldartillerie spricht man bei der Fußartillerie von Bataillonen und nicht von Abteilungen.

[63] Das 6.bayr. Fußart.- Regiment  wurde aus dem 6.bayr. Res.- Fußart. Btl. gebildet.

[64] Das IV. Btl. Res.Fußart.Rgt. 7 bestand vom 12.03.1916 an, nur vorübergehend einige Monate.

[65] Aus Res. Fußart.Btl. 12.

[66] Aus Res. Fußart.Btl. 19.

[67] Mit den Stäben IV./Fußa.R. 2 und Ldw.Fußa.Btl. 31, Batterien 2 ,3, 13- 15/ Ldw.Fußa.Btl. 31; 1. und 2./Ldw.Fußa.Btl. 23, 1. uind 2./ Ldw.Fußa.Btl. 33.

[68] Diese wurden 1916 in die Fußart.Rgt.- Stäbe Nr. 111-125 umgewandelt.

[69] Nr 109, 110, 111, 218 wurden später in die Stäbe von Fußart.Rgt. umgewandelt.

[70] Wurde in Art.Stab z.b.V. 2 (Gas) umgewandelt.

[71] Siehe Fußnote 66.

[72] Es wurden die Nr. 21-23, 25-28 und b.4-5 in Fußa.Rgt. mit gleicher Nummer aufgenommen, Nr.24 wurde IV./ 3.Garde-Fußa.Rgt., b.7 wurde II./ 5.bayr.Fußa.Rgt.

[73] Am 01.04.16, 19.01.17, bzw. 11.05.18 in Fußa.Rgt. gleicher Nummer übernommen.

[74] Bestehen blieben: 4.G,1,4,7,8,10.14.17.21.22.24-26,29,30,32-35,37,40-51,54-57,59-66,68-76,b.2,b.3. Der Rest in Fußa.Rgt. verwandelt, bzw. aufgegangen.

[75] Fast alle wieder aufgelöst; bestehen blieben: I.,VIII.,XI.-XIII.,XVII. und XIX. mit insgesamt 33 Batterien.

[76] Kamen alle in andere Formationen.

[77] Alle zu nur 2 Batterien.

[78] Nr.1,2 und 5 waren die Btle der 1.,2. Und 5.Armee. Hier jetzt wohl sämtlich zu 3 Batterien.

[79] Die Bezeichnungen in den Klammern beziehen sich auf die Einheiten, in der der jeweilige Stab später aufgegangen ist (FB= Fußart.Btl.; FR= Fußart.Rgt.).

[80] Wurden zumeist in neue bataillone einbezogen. Erhalten blieben die Battr. Nr. 393,406-408,423,434,450,464,478,479,521,549,551,613,629,642,680,684,710,717,722,746,790,1000-1010,1012-1019,1021,1024,1025. Die hier nicht aufgeführten Fußa.Battr. Nr. 1112-1020 waren Marine- Formationen, die ursprünglich als Marine-Sonderkommando 5001-5009 bezeichnet wurden.

[81] 1915 zur Aufstellung der Fußa.Battr. verwendet.

[82] Die Nr. 1,2,7,9, und 11 wurden Fußa.Btl. eingegliedert. Von den sieben selbständig bleibenden Batterien kam je ein zu den Landwehr-Fußa.Btl. Garde und Nr. 1.

[83] Nr. 4 und 10 wurden 12. und 13.Battr. des 2.Garde- Res.Fußa.Rgt.; acht Batterien blieben selbständig. Davon aber je eine Batterie an die Fußa.btle 32,43,44,48, Ldw.17, Ldw.22 und Ldw. 29 angegliedert.

[84] Nr.11 und 17 wurden aufgelöst. 12 Battr. Kamen in Fußa.Btl., 30 Battr. In Ldw.Fußa.Btl; 4 batterien blieben selbständig.

[85] Seit 08.11.1917: Lichtmeßtrupps.

[86] Nr. 35 in Sonthofen (Lehrtruppe?). Alle am 28.05.1918 aufgelöst.

[87] Versuchstruppe.

[88] Durch Verbindung der Lichtm.Tr. 73,78 und 100 mit den Schallm.Tr. 39,45,71,90 und 106 gebildet.

[89] Am 31.10.1917 aufgelöst.

[90] Sämtlich am 24.01.1917 aufgelöst. Die Regimentsstäbe wurden in „Stopi“ umgewandelt, während die Bataillone die alte Regimentsnummer übernahmen und aus überzähligen Kompanien neue Btl. gebildet wurden. Die hier nicht aufgezählten Regimenter 35 und 36 stehen unter Gastruppen.

[91] Stpi mit Nummer 150 und darüber hatten vom 11.05.17- 04.09.18 die Zusatzbezeichnung: bei einem Generalkommando.

[92] Wurden seit 24.01.17 in „neue“ Stäbe verwandelt. Wurde bei Zuteilung von Pi.-Btl.-Stäben und /-Kompanien in die Infanteriedivisionen notwendig.

[93] Je ein Stab des I. und II. Btl. eines Pi.Btl.! Hört sich paradox an, ist aber scheinbar normal, daß ein Bataillon mehr als einen Stab aufstellte.

[94] Ebenfalls in „neue“ Stäbe umgewandelt.

[95] Flammenwerfer- Regiment.

[96] Bei den folgenden Stäben änderte sich später noch einmal die Nummer: 38/ 347; 39/ 43; 508/ 243 und aus 447 wurde 44. Die Stäbe 35-37, 38, 39 und 94-96 gehörten zu den Gastruppen und werden dort aufgeführt.

[97] Alle bayrischen Kompanien wurden in Kompanien mit fortlaufender Nummer umgewandelt.

[98] Als Fähr- Pionier-Kompanie.

[99] Als Wasserbetriebs- Kompanie.

[100] Nr.1-4 aus den Res.Kp. bestehender bayr. Pionier- Bataillone.

[101] Entstanden durch Umbenennung der 1. und 2. Lwd.Pi.Kp. des I.-III.b.AK..

[102] man scheint auf laufende Nummerierung der bayrischen Kompanien zurückgegriffen zu haben. Die Kompanien 1-9 wurden aus folgenden anderen Kompanien gebildet: 1.-4./b.I., 1.-2./b.II., 1.-3./b.III.AK.

[103] Die Zugehörigkeit zu einem Korps/ Bezirk ist diesmal in römischen Zahlen angegeben! Von diesen Kompanien wurden neun zu Pi.Kp. mit laufender Nummer. Eine wurde 4./Pi. 35 (Gas).

[104] Diese beiden Minenwerfer- Kp. wurden am 01.09.1917 aufgelöst.

[105] Diese entstanden durch Aufteilung der Pi.Rgt 35 und 36 und waren nichts anderes als deren ehemaliges I., beziehungsweise II.Bataillon.

[106] Waren vorher III. und IV.Btl. des G.Pi.Btl.

[107] Die Minenwerfer-Kp. der Infanterie- Regimenter werden hier nicht berücksichtigt. Die im August angeordnete Verteilung dieser Kompanien auf die Infanterie ist nur noch begrenzt zur Ausführung gekommen.

[108] Von diesen wurden einige Einheiten noch einmal umgenannt: 105/174; 230/b.230; 302/212.

[109] Dito: 239/ b.239.

[110] Es gab keine Etatsmäßigen (=offizielle) Minenwerfer- Züge. Alle hier aufgeführten Einheiten wurden ab Herbst 1915 beginnend in die MW- Kp. einbezogen.

[111] Sämtlich im Herbst 1916 beginnend in die MW-Kp. mit einbezogen.

[112] Seit April 1915 umbenannt in mittl. MW- Abteilungen 101-118.

[113] Siehe oben.

[114] Für die Inf.Btl. 701-703 für den Einsatz in der Türkei aufgestellt.

[115] Für die meisten Scheinwerfer- Züge gilt, daß sie entweder umgenannt oder zu den Flugabwehr-Truppen kamen.

[116] Im Frühjahr 1918 gab es bereits 51 Regimenter die zu Kav.- Schützen- Regimentern (unberitten) umgebildet worden waren.

[117] 12 kamen in Kav.- Sch.- Rgt.; von diesen 1918 noch 10 aufgelöst.

[118] Wurde später Nr.18. Ebenso sächs.Res.Ulan später Nr.18.

[119] Nr.91 und 92 1918 aufgelöst, der Rest in Kav.-Schützen- Rgt. umgewandelt.

[120] Wurden Ende 1916 in Ldw.Kav.R 10 und 11 umbenannt.

[121] Wurden: Juni 1916 aufgelöst, Kav.R. 88 und Kav.R. 89.

[122] Bis auf Nr.4 wurden alle im August 1916 aufgelöst.

[123] Bis auf Nr.205, im Dezember 1916 wieder aufgelöst.

[124] Für den Einsatz in der Türkei aufgestellt.

[125] Im Herbst 1916 bis auf Nr.44, 45, 47, 50-53 und b.8 aufgelöst.

[126] Bis Oktober 1916 sämtlich aufgelöst.

[127] Später entweder aufgelöst oder in Kav.Esk./ Kav.Abt. umgewandelt.

[128] Bis Herbst 1916 aufgelöst.

[129] Ausgerüstet mit je 5 A7V. Alle anderen Abt. mit je 2 „männlichen“ und 3 „weiblichen“ beute- Tanks. Am 22.09.1918 wurden die Panzereinheiten in schwere Kampfwagen- Abteilungen umbenannt.

[130] Diese für Marine- Divisionen.

[131] Sämtlich am 06.Februar 1916 in Armee- Fernsprech- Abteilungen umgewandelt.

[132] Mit einer um 100 höheren Nummer als 2.Kp. zu den Armee- Fernsprech- Abteilungen der Armeen.

[133] Wurden in Gruppen- Fernsprech- Abteilungen umbenannt.

[134] Später Gebirgs- Ferna 622.

[135] Aus den b.Gebirgs- Funk-Trupps 1-3 gebildet.

[136] Ist die umbenannte Geb.Funka 8.

[137] Am 17.03.1918 aufgelöst und zur Bildung von Abhörstationen verwandt.

[138] Die Sonderkp. 5 war vorher Nr.5.

[139] Die römischen Zahlen in den Klammern beziehen sich auf die letzte gebrauchte Zählweise. Alle Züge ohne eine solche Nummer, wurden 1917 aufgelöst.